Alles was wir denken ist real und unvermeidlich, aber letztlich nur ein willkürliches soziales Konstrukt.
Während wir Formen bearbeiten und Themen einhalten, wird uns gesagt, dass wir Künstler*innen authentisch und frei sein sollen. Und dass wir es sein müssen, um gesehen zu werden. Ist das der Weg zur kreativen Authentizität?
Die verbreitete Idee, dass originale Kunst immer neue Techniken benutzen muss, führt uns dazu, über die nachzudenken, die keinen Zugang zu modernen Mitteln haben. So könnten logischerweise Künstler*innen in der "Dritten Welt" nicht authentisch und auch nicht originär sein. Fragen und Antworten sind reine mentale Masturbation.
Everything we think is real and inevitable and is actually an arbitrary social construct.
Artists are told to be authentic and free and that they have to live this way if there is any hope of being seen, while filling out forms and complying with themes. Is this the road to creative authenticity?
Using the idea that original art must always use new techniques, this leads to thoughts of those who are creating, but don't have access to modern tools. Using this logic, artists in the third world are inauthentic and unoriginal. The question and answer is pure mental masturbation.
Location and dates: 
REU-15
Pannierstr.
57
12047
Berlin
Fri 19:00 to 21:00
REU-15
Pannierstr.
57
12047
Berlin
Sat 13:00 to 21:00
REU-15
Pannierstr.
57
12047
Berlin
Sun 13:00 to 18:00
Artists' profiles: