Die musikalische Anmutung von "Second Life" gedämpft und trist. Die Musik geht aus von einer Ode an die Künstlerstadt Dublin, gesehen durch die Augen eines Heroinsüchtigen, der "hinten im Bus sitzt"; geht über zu "Never Been Gone", einer eindringlichen Ballade über Verlust und Erinnerung an das Hypnotische. Überlagerte Synthesizer-Klänge von "The Heron" und "Empty Suitcase". Diese Performance erscheint zuweilen als schwer und desorientierend. Sie symbolisiert Trauer und Verlust oder auch die Verwirrung nach einer Trennung bzw. Emigration. Zugleich beweist der Auftritt Fannins Lyrik und Songwriting-Handwerk
Beginning with the sombre title track, the tone of ‘Second Life’ is muted and funereal. The music moves from an ode to the artists hometown of Dublin, as seen through the eyes of a heroin addict ‘sitting down the back of the bus’, to ‘Never Been Gone’, a haunting ballad about loss and memory to the hypnotic, layered synthesizer drone of ‘The Heron’ and ‘Empty Suitcase’. This performance is at times weighty and disorientating, symbolising the fog of grief and loss, as well as the confusion and disconnection of emigration, but also showcases Fanning’s lyricism and songwriting craft.
Veranstaltungsort und Öffnungszeiten: 
FLU-05
Karl-Marx-Str.
58
2.HH, über den Parkplatz
12043
Berlin
Sa 20:00 bis 22:00
Künstlerprofil(e):