Als menschlicher Seismograph dokumentiert Spilkin mit ihrem Körper Bewegungsvariationen, die durch den Aufprall auf den Körper in Bewegung entstehen. Ihre linearen und minimalistischen Zeichnungen, die auf Reisen zwischen Berlin und Toronto über einen Zeitraum von drei Jahren entstanden sind, zeichnen die (un)greifbaren Erfahrungen des Reisens durch Zeit und Raum auf. Bewusst präsent verbindet sie sich in einem Zeitalter zunehmender Trennung und Digitalisierung mit dem Physischen. Auf den Spuren der Nachkriegsreise ihrer Großeltern nach Kanada zeigen ihre Zeichnungen den Weg der Reise durch die Erforschung und Bestätigung der Reise durch die Kunst und ihrer Interaktion mit dem Selbst und anderen.
Using her body as a human seismograph machine, Spilkin documents variations in movement through the impact on the body in motion. Her linear and minimalist drawings, which have been made on journeys between Berlin and Toronto over three years, record the (in)tangible experiences of travel through time and space. Intentionally present, she connects with the physical in an age of increasing disconnection and digitization. Retracing her grandparent’s post-war journey to Canada, her drawings highlight the outworking of journeying while exploring what makes an experience authentic and how this experience is validated and experienced through art by the self and others.
Veranstaltungsort und Öffnungszeiten: 
REU-05
Nansenstr.
22
12047
Berlin
Fr 19:00 bis 22:00
REU-05
Nansenstr.
22
12047
Berlin
Sa 15:00 bis 22:00
REU-05
Nansenstr.
22
12047
Berlin
So 15:00 bis 19:00
Künstlerprofil(e):