Kann der Prozess der individuellen Erkenntnis und des kollektiven Überwindens gesellschaftlich auferlegter (Bewegungs)Bilder sichtbar gemacht werden?
Kann das Phänomen der internalisierten Rollenbilder in einem intuitiven Diskurs über den physischen Körper kommuniziert werden?
Können Geschlechteridentitäten in der Bewegung als Ausdruck der Machtstrukturen erkennbar gemacht werden, um eine "echte" individuelle und kollektive Sprache der Körperlichkeit zu finden?
Kann die Nutzung des Digitalen eine egobezogene Selbsterkenntnis überwinden, um einen notwendigen gemeinschaftlichen Prozess zu ermöglichen und den Beweis der Realität erbringen?
Can the process of individual insight and collective conquest of socially imposed motion be made visible?
Can the existence of internalised role models be communicated in an intuitive discourse through the physicality of the body?
Can gender identities in the movement as a display of power structures be made visible in order to find a 'true' individual and collective language of corporeality?
Can the use of digital means overcome the act of self-serving self-awareness in order to enable a much-needed collaborative process and to give evidence of its authenticity?
Veranstaltungsort und Öffnungszeiten: 
PAS-08
Kienitzer Str.
11
12053
Berlin
Fr 19:00 bis 21:30
REU-22
Weserstr.
182
HH, 3.OG
12045
Berlin
Fr 19:00 bis 21:30
WILD-10
Werrastr.
36
12059
Berlin
Fr 19:00 bis 21:30
REU-20
Ossastr.
37
12045
Berlin
Fr 19:00 bis 21:30
PAS-08
Kienitzer Str.
11
12053
Berlin
Sa 15:00 bis 20:00
REU-22
Weserstr.
182
HH, 3.OG
12045
Berlin
Sa 15:00 bis 20:00
WILD-10
Werrastr.
36
12059
Berlin
Sa 15:00 bis 20:00
REU-20
Ossastr.
37
12045
Berlin
Sa 15:00 bis 20:00
PAS-08
Kienitzer Str.
11
12053
Berlin
So 15:00 bis 19:00
REU-22
Weserstr.
182
HH, 3.OG
12045
Berlin
So 15:00 bis 19:00
WILD-10
Werrastr.
36
12059
Berlin
So 15:00 bis 19:00
REU-20
Ossastr.
37
12045
Berlin
So 15:00 bis 19:00
Künstlerprofil(e):