Für 48 Stunden Neukölln arbeiten wir uns gemeinsam mit Festivalbesucher*nnen an der Echtheit ab. Wir öffnen unsere kollektive Werkstatt und holen sie aus dem Hinterzimmer an die Bar und ins Raucherzimmer. Wir werden Spielarten vorstellen, wie Texte aus fremdem Material entstehen können, und stellen solches Material zur Verfügung. Prozesse der De- und Re-Kontextualisierung, das Erstellen von Konstellationen, deren Nicht-Ursprünglichkeit, Nicht-Unmittelbarkeit klanglich und visuell auf der Hand liegt, die Verwertung-Verwandlung von Alltagsmaterialien zu Kunst werden thematisier. Das Schaffen „Neuer Echtheiten“ wird greifbar, wenn geschnitten, gestrichen, geschoben, gemixt und gesampelt wird. Anschließend Lesung.
For 48 Stunden Neukölln we want to invite the festival visitors to join us in exploring and working on 'realness'. We open up our collective workshop and take it out of the backroom- straight to the bar and into the smoking room. We will present playful ways of creating new texts from existing material, which we will provide. Through stripping apart, crossing through, cutting out, shifting around and mixing up, the processes of finding new contexts, creating constellations beyond originality and immediacy become visible and the recycling transformation of the everyday into art, the creation of "new realness" becomes tangible. Followed by a reading of the created texts.
Veranstaltungsort und Öffnungszeiten: 
KÖ-11
Emser Str.
131
12051
Berlin
Sa 14:00 bis 18:00