Meine Nachbarschaft in Neukölln bietet einen Überfluss an Material (von Hundekacke bis zu unvergessenen Impressionen), den ich nicht übersehen kann. Das Bedürfnis ‚etwas‘ aus dieser Archivierung oder Sammlung in meiner Umgebung zu kreieren und gegen diese unwirkliche Realität von heute zu rebellieren, kommt aus diesen vorhandenen Schöpfungen. Zusammengesetzt aus allen physischen Erinnerungen und Erfahrungen, ungeachtet der Form, die entstehen wird, ist eine Verständlichkeit da. Das Anliegen der Arbeiten, untersucht und berührt zu werden, bestimmt sie jenseits jeder möglichen Interpretation.
My base in Neukölln has provided a surplus of material (ranging from dogshit to unforgettable impressions) that I can’t overlook. The need to create `something’ from this literal archiving/collecting of my surroundings and to rebel against this given unreal-reality of now, results in creations that are undeniably there. Assembled from all these physical memories and experiences, despite what form they may take in the end, the tangibility presents itself - the desire of the works to be touched and investigated is what defines them beyond any meaning that may or may not be construed.
Veranstaltungsort und Öffnungszeiten: 
FLU-05
Karl-Marx-Str.
58
2.HH, über den Parkplatz
12043
Berlin
Fr 19:00 bis Sa 01:00
FLU-05
Karl-Marx-Str.
58
2.HH, über den Parkplatz
12043
Berlin
Sa 13:00 bis So 01:00
FLU-05
Karl-Marx-Str.
58
2.HH, über den Parkplatz
12043
Berlin
So 12:00 bis 19:00
Künstlerprofil(e):