Malerei von Andrea Imwiehe. Eine Neue Echtheit die wahr sein könnte, jedoch konstruiert ist.
In Constructing Childhood entwirft die Künstlerin neue Erinnerungen und erklärt diese für real.
Constructing Childhood ist eine Transformation der Erinnerungsmotive in die Jetztzeit und eine damit einhergehende bewusste Umgestaltung und Verfremdung der Bildmotive, sowie die Herstellung neuer Bezüge.
„We recall not the actual past but the past-in-the-present, the past as changed by the present and by the anticipation of the future.“ (Charlotte Krause Prozan)
Eröffnung am 22.4. um 20 Uhr, mit Volker Jaekel – Piano,Orgel
Paintings by Andrea Imwiehe. Childhood memories that could be true, but are constructed by the artist.
In Constructing Childhood Andrea Imwiehe transforms memories into new sceneries and creates a new frame of reference.
„We recall not the actual past but the past-in-the-present, the past as changed by the present and by the anticipation of the future.“ (Charlotte Krause Prozan)
Opening reception 22.4., 20 h, with Volker Jaekel – Piano, Organ
Veranstaltungsort und Öffnungszeiten: 
REU-09
Nansenstr.
12
12047
Berlin
Fr 19:00 bis Sa 00:00
REU-09
Nansenstr.
12
12047
Berlin
Sa 17:00 bis So 00:00
REU-09
Nansenstr.
12
12047
Berlin
So 13:00 bis 19:00
Künstlerprofil(e):